Medizininformatik in Deutschland

MIRACUM

MIRACUM will – unter strenger Beachtung des Datenschutzes – an folgenden Beispielen zeigen, wie die Menschen von der Medizininformatik profitieren können:

  • Ärzte sollen ihre Patienten künftig wirkungsvoller behandeln. Dafür nutzt die Medizininformatik die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz. Lernende Computerprogramme sollen die unterschiedlichen Varianten einer Krankheit einem Patienten genauer zuordnen – je präziser die Diagnose, desto gezielter und wirkungsvoller die Therapie. Im Fokus stehen dabei zunächst Menschen mit Lungenerkrankungen und Hirntumoren.
  • Erst das umfassende Gesamtbild einer Krebserkrankung macht es möglich, die vielen verschiedenen Medikamente und Bestrahlungen zu einer erfolgreichen Therapie zu kombinieren. Um für jeden Patienten die individuell bestmögliche Behandlung zu finden, arbeiten Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen eng zusammen. Computer können ihnen dabei helfen: Innovative Programme sollen alle behandlungsrelevanten Informationen – von genetischen und radiologischen Befunden bis hin zu Blutwerten – zusammenfassen und in anschauliche Grafiken verwandeln. So können die Behandlungsteams das komplexe Gesamtbild einer Krebserkrankung besser bewerten und die wirkungsvollste Therapie leichter finden.
  • Damit der medizinische Fortschritt die Menschen schneller erreicht, will MIRACUM die Durchführung klinischer Studien erleichtern. Diese Studien stellen sicher, dass neue Diagnoseverfahren und Therapien besser sind als bereits vorhandene. Erst danach kommen die neuen medizinischen Errungenschaften den Patienten in der Regelversorgung zu Gute. MIRACUM will vernetzte Gesundheitsdaten nutzen, um schneller genug geeignete Teilnehmer für klinische Studien zu finden.

Die Medizininformatik braucht Forscher, die in gigantischen Datenbergen versteckte – möglicherweise unerwartete – Erkenntnisse aufspüren können, sogenannte „Medical Data Scientists“. Um den wissenschaftlichen Nachwuchs für diese anspruchsvolle Detektivarbeit zu sichern, wird MIRACUM u.a. einen neuen Studiengang etablieren.
medizininformatik-initiative.de: MIRACUM
miracum.org

filter_tilt_shift
Fördersumme: 32 Mio. €
date_range
Zeitraum: 2018–2021
account_balance
10 Universitäten mit Universitätskliniken, 2 Hochschulen, 1 Industriepartner

Videos

Die Medizininformatik-Initiative des BMBF – Daten gemeinsam nutzen

Mit rund 160 Millionen Euro fördert das BMBF von 2018 bis 2021 die digitale Vernetzung von Universitätskliniken und Forschungseinrichtungen. Der Animationsfilm zeigt, wie die Medizininformatik dazu beitragen wird, Krankheiten besser zu verstehen und wirkungsvoller zu behandeln. © BMBF


Medizininformatik: Ein Schatz, den es zu heben gilt

Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) zeigt schon heute, wie die Digitalisierung die medizinische Forschung stark verändert. Hier sucht man mithilfe von Datenanalysen nach Wirkstoffen gegen Alzheimer oder Parkinson. © BMBF